Tankanlagen > Lagerung von Diesel

Zuverlässige Dieseltanks aus Kunststoff

Jetzt alte Tanks austauschen und auf Sicherheit setzen!

Unsere Dieseltanks als saubere Lösung

 

Als fortgeschrittener Landwirtschaftsbetrieb benötigt man für die Versorgung aller Maschinen immer ausreichend Dieselkraftstoff. Eine Versorgung während der Ernte ist äußert kritisch und Duraplas ist sich diesen  Anforderungen bewusst. Ebenso sorgen diese Tanks für einen sauberen und repräsentativen Anblick.

DFD general
Katalog herunterladen
Jetzt Beratung buchen
check-circle-light

Diesel sicher und gesetzeskonform lagern ohne Schlaflose Nächte.

check-circle-light

Robust, superleicht und Diebstahlsicher.

check-circle-light

Lagerung von Sommer- und Winterdiesel bis zu 18.000 L in einem System.

Im Detail durchdacht:

DFD CUT_WHITE

Gesetzeskonform

Behälter zugelassen nach DIN 13341 -Doppelwandige Lagerung.

DFD manhole

Überdurchschnittlich großes Mannloch

Zweites Mannloch im Innentank zur Tankinnenreininung und Überwachungseinrichtung

DFD PP

Abschließbarer Schrank

Schrank zum Aufbewahren von zusätzlichen Ölen oder ähnlichen Medien. Zusätzlicher Schutz vor Diebstahl.

DFD HOSE REEL_WHITE

Schlauchhaspel

Optional kann eine Haspel mit 13 Meter Schlauchlänge geordert werden.

DFD CABINET_WHITE

Auswahl an diversen Pumpleistungen

60L ,80L und 120L / Min

DFD WALL_WHITE

Wichtige Bestandteile

Eingebaut sind u.a. Automatikpistole mit 6m Schlauch, mechanisches Zählwerk, Grenzwertgeber und Kraftstofffilter, Füllstutzen mit TW-Kupplung.

Unsere beliebtesten Produkte:
720 L

1100 x 700 x 1.200 mm
68 kg
Art.-Nr. DFC720T-DE

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Zählwerken und anderen Extras.

DFC720T-DE
720 L

1.100 x 700 x 1.200 mm
81 kg
Art.-Nr. DFC720A-DE

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Zählwerken und anderen Extras.

Pictures-Web-Wiederhergestellt
1.000 L

1.580 x 790 x 1.360 mm
76 kg
Art.-Nr. DFS1000A

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Zählwerken und anderen Extras.

DFS1500A-1
1.465 L

1.580 x 790 x 1.360 mm
79 kg
Art.-Nr. DFS1500FLW

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Zählwerken und anderen Extras.

DFS1500FLW-1
2.000 L

2.220 x 770 x 1.685 mm
168 kg
Art.-Nr. DFS2000FLT

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Zählwerken und anderen Extras.

DFS2000FLT
2.500 L

2.930 x 2.120 x 2510 mm
205 kg
Art.-Nr. DFD2500TPP-DE

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Extras

DFD2500
5.000 L

Ø 2.120 x 2.510 mm
326 kg
Art.-Nr. DFD5000EROLL-DE

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Extras

DFD5000EROLL
5.000 L

2.930 x 2.120 x 2.510 mm
368 kg
Art.- Nr. DFD5000PPROLL-DE

Diesen Tank gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Extras

DFD5000PP-1
10.000 L (2x 5.000 L)

2 St. Ø 2.210 x 2.510 mm
544 kg
Art.-Nr. DFD10000E80ROLL-DE

Diese Tanks gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Extras.

DFD10000C-2
15.000 L (3x 5.000 L)

3 St. Ø 2.210 x 2.510 mm
820 kg
Art.-Nr. DFD15000E80-DE

Diese Tanks gibt es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Extras.

DFD15000C80-DE

Ihr Dieseltank Ratgeber

Welche Bedingungen muss ein stationärer Dieseltank erfüllen?

Die Lagerbehälter müssen mit Prüfzeichen versehen sein oder einer Zulassung der Bauaufsicht bei ortsfesten Tanks. Ein Kunststofftank muss die DIN 13341 erfüllen, ein Stahltank die DIN 6616/D.

Bestimmte Kunststoffbehälter mit niedrigem Fassungsvermögen dürfen in der Diesellagerung einwandig sein und kommen ohne Auffangwanne aus. Sie müssen allerdings eine ein Zentimeter hohe Aufkantung und einen flüssigkeitsdichten Boden haben.

Unsere Dieseltanks von Duraplas sind direkt ab einem Fassungsvermögen von 720 L doppelwandig, um die bestmögliche Sicherheit bieten zu können und die rechtlichen Vorgaben einzuhalten.

Bei der Lagerung im Freien muss der Tank einen Ölabscheider über die gesamte Betankungsfläche aufweisen. Ansonsten muss die komplette Betankungsfläche Überdacht sein. Definiert wird die Betankungsfläche durch die Schlauchlänge plus einem weiteren Meter.

Für jeden stationären Dieseltank gelten gesetzliche Vorschriften zu den Themen: Doppelwandigkeit, Befüll- und Entnahmerichtung, Leckage-Anzeige und Automatik Zapfpistole.

Die Betankung

Für die Betankung sind ein automatisches Zapfventil sowie ein fester Füllstutzen samt Tankwagenkupplung (bei größeren Tankgrößen) notwendig.

Ab einer Größe von 2.000 L Tank bieten unsere Duraplas Dieseltankanlagen einen festen Füllstutzen mit Tankwagenkupplung an. Die kleineren Größen darunter können ohne Tankwagenkupplung, sondern durch die einfache Handhabung mit einem Tankschlauch, befüllt werden.

Weitere Schutzmaßnahmen

Die Dieseltankanlage über 1.000 L muss zudem mit einem zugelassenen Grenzwertgeber ausgestattet sein und die Pumpe sollte ein Heberschutzventil als Auslaufsicherung haben. Brandschutzbestimmungen sind in Bezug auf die notwendigen Abstände, die Belüftung sowie Türen und Wänden einzuhalten, falls der Dieseltank nicht im Freien aufgestellt wird.

Eine weitere Bedingung, welche die Tanks für Diesel erfüllen müssen, ist ein warngebendes Leckanzeigesystem. Bei unseren Duraplas Kunststoffbehältern ist dieses Warnsystem bereits verbaut. Die Rohre und Leitungen dürfen keinen Schadstoffaustritt zulassen, undichte Leitungen müssen daher leicht zu erkennen sein.

Insgesamt kann der Zapfschlauch maximal 13 m lang sein. Ab einer Tankgröße von 1.000 L muss die maximale Schlauchlänge mit der unteren Wasserbehörde abgestimmt werden. Generell sollte man sich auch mit den baulichen Behörden abstimmen, da die Anforderungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen können und Sonderstellungen durch ggf. Wasserschutzgebiete beachtet werden müssen.

Der Pumpenmotor muss einen Not-Aus Schalter besitzen und es müssen Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladungen vorhanden sein. Zuletzt sind Blitzschutz- und Erdungsanlagen notwendig, die vor allem bei Stahltanks vonnöten sind.

Wie wird ein Dieseltank gereinigt?

Damit die Tankanlage betriebssicher bleibt, schreibt der Gesetzgeber eine Wartung und Inspektion der Tanks vor. Der zeitliche Rahmen steht dabei in Abhängigkeit zur Größe des Tanks und ob es sich um ein Wasserschutzgebiet handelt:

  • Alle Tanks bis 1.000 L müssen nicht geprüft werden.
  • Tanks zwischen 1.000 L und 10.000 L außerhalb eines Wasserschutzgebiets müssen alle zehn Jahre als Abfüllanlage geprüft werden.
  • Tanks dieser Größe in einem Wasserschutzgebiet müssen alle fünf Jahre geprüft werden.
  • Tankgrößen über 10.000 L hinaus müssen auf jeden Fall alle fünf Jahre geprüft werden.

Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn es dürfen keine Dieselrückstände in den Boden gelangen.

Unsere Duraplas Behälter sind ab einer Größe von 2.500 L mit einem extra großen Mannloch ausgestattet. Vor der Reinigung wird der gesamte Kraftstoff mit einer Pumpe abgesaugt und falls notwendig, anderweitig gelagert. Reste können auch mit einem Altölabsauger entfernt werden.

Anschließend kann die Dieseltankanlage von innen mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Dies ist notwendig, da sich im Laufe der Zeit schlammige Ablagerungen an den Wänden und am Boden bilden. Nachdem diese entfernt wurden, wird etwas Kraftstoff in den Tank gefüllt und erneut abgesaugt.

Danach kann die Befüllung mit sauberem Diesel vorgenommen werden. Wer sich unsicher ist, kann eine professionelle Tankreinigungsfirma beauftragen. Diese erstellen für Behörden und Versicherungen zulässige Prüfberichte über den Zustand des Tankbehälters.

Der Unterschied zwischen Metall und Kunststoff Dieseltanks

Genau wie Stahltanks sind Kunststofftanks oftmals doppelwandig. Beide Varianten erfüllen damit die Auflage hinsichtlich des Aufbaus. Dies ist jedoch kein Hinweis darauf, dass Stahltanks auch alle anderen notwendigen Sicherheitsvorschriften erfüllen.

Der markanteste Unterschied ist die Größe der Tankanlagen aus den unterschiedlichen Materialien. Tankbehälter aus Kunststoff sind in kleineren Größen erhältlich und unterliegen daher oftmals anderen gesetzlichen Vorgaben. Es sind praktische, robuste und vor allem sichere Dieseltankstellen, die flexibel aufgestellt werden können.

Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht in der Korrosionsgefahr bei Stahltanks. Ein Tank ist generell nie bis auf den kompletten Tankinhalt gefüllt. Dies bedeutet, dass sich bei Temperaturunterschieden sehr leicht Kondensat bilden kann. Der Stahltank kann durch dieses Kondensat leichter Korrosion erleiden. Dieses Problem wird man bei einem Kunststofftank niemals haben.

Bestehende Pflichten beim Aufstellen eines Dieseltanks

Die Aufstellung eines Dieseltanks auf dem eigenen Hof erleichtert die Arbeitsabläufe enorm. Beim Aufstellen einer Tankanlage für Diesel-Kraftstoff gibt es jedoch verschiedene gesetzliche Pflichten und Vorgaben, die in der entsprechenden VAws Anlagenverordnung nachgelesen werden können.

Beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen muss bereits der Lagerplatz bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Tankstellen mit mehr als 1.000 Liter Kapazität sind beispielsweise bei der unteren Wasserbehörde anzuzeigen. Eine Baugenehmigung ist erst ab der Aufstellung einer Tankanlage mit über 5.000 L Volumen notwendig.

Um den Dieseltank muss ein Anfahrschutz bestehen. Der Tank kann dafür mit großen Steinen umrandet werden, einem etwas höheren Erdwall, einer Schutzwand oder einer Leitplanke.

Der Abfüllplatz für die Tankanlagen muss mindestens eine Größe umfassen, welche der Schlauchlänge plus einen weiteren Meter entspricht. Dieser kann auch durch Wände oder Ähnliches begrenzt werden. Bei einer Anlage mit einem z. B. 6 m langen Schlauch darf es zudem im Umkreis von 8 m um den Tank herum keine Zuläufe zu Kanälen geben.

Der Abscheider - wird er benötigt oder nicht? Dies kommt sowohl auf das Fassungsvermögen, sowie auch auf den Jahresverbrauch und die Überdachung der stationären Tankanlage an. Doch pauschal können diese Werte nicht ausgegeben werden, da sie wieder von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt werden. Sie sollten daher auf jeden Fall eine Absprache mit den Behörden des eigenen Bundeslandes treffen.

Zu guter Letzt muss der Betreiber der Anlage bei der Lagerung ausreichend Bindemittel bereithalten sowie einen Feuerlöscher.

 

Bei weiteren Fragen oder Unklarheiten können Sie sich natürlich gerne direkt bei uns melden.

Tausende von Landwirten setzen unsere Produkte bereits erfolgreich ein.
Wir freuen uns, Ihre Projekte mit unsere Produkten zu verwirklichen.

Katalog herunterladen
Jetzt Beratung buchen

Schnelles Angebot einfordern